Skip to content

Historische Entwicklung der Digitalisierung

Dass wir das Internet nutzen können, um uns Informationen aller Art zu beschaffen, sowie Bilder betrachten zu können oder auch historische Dokumente nachlesen können, verdanken wir ausschließlich der Digitalisierung.

Doch die historische Entwicklung der Digitalisierung hat bereits eine lange Entwicklungsphase hinter sich. Ein historisches Beispiel wäre die Brailleschrift. Dies ist die Schrift, die sich aus 2 mal 3 Punkten zusammensetzt. Je nach dem welche von den 6 Punkten geprägt ist und von dem Papier empor steht, kann der geübte Brailleschrift- Leser erkennen, um welchen Buchstaben es sich handelt. Diese Schrift wurde um 1829 entwickelt und ermöglicht es noch heute blinden Menschen zu lesen.

Dieser Code wurde noch lange vor der Entwicklung des Universalcodes entwickelt. Das Grundprinzip ist es, einen fest gelegten Code zur Informationsübermittlung zu benutzen. Ein anderes Beispiel hierfür wäre auch das Morsen. Das Morsealphabet dient zur Übermittlung von Buchstaben oder Zeichen. Ein konstantes Signal wird hierbei in bestimmten Abständen ein – und wieder ausgeschaltet. So kann der Morsecode als Tonsignal, als Funksignal oder auch optisch, beispielsweise mit einer Lichtquelle, übertragen werden. Das Medium, das zur Übertragung dienen soll, muss allerdings über zwei verschiedene Zustände verfügen: etwa Licht an- kein Licht an, oder auch Ton – kein Ton.

Später entwickelten sich die so genannten Fernschreiber, das Telefax und auch die uns bekannte E-Mail. Die E-Mail ist aus unserem heutigen Alltag nicht mehr weg zu denken. Wenn man sich überlegt, wie viele verschlüsselte Codes sich der Mensch ausgedacht hat um heimliche Nachrichten zu übermitteln, ist das schon ein seltsamer Gedanke. Allerdings kennen manche dieses auch aus Ihren Kindertagen, wenn man zusammen mit seinem besten Freund an einer neuen Geheimschrift oder auch Geheimsprache arbeitet.

Sie sollten sich einmal vor Augen halten, wie viele technische Entwicklungen es erst einmal geben musste, damit wir eine Digitalisierung in dem heutigen Umfang erleben können. Wir sollten diesen Zustand mehr zu schätzen wissen.

Auch dem Nachwuchs in Deutschland sollte man die historische Entwicklung der Digitalisierung vor Augen halten. Denn wer von den Kids ist sich heute schon bewusst, dass man früher mit den Nachbarskindern per Morsezeichen durch den Sichtschutzzaun mit den Nachbarskindern kommuniziert hat – sie werden sehr überrascht sein. Eine Kommunikation ohne digitale Medien oder Handy ist für die meisten doch unvorstellbar.

Comments are closed.